Das virtuelle Fastnachtsmuseum ist online!

„Warum feiern Menschen Fastnacht?“, das ist eine ganz zentrale Frage, die vor allem die „Nicht-Fastnachter“ umtreiben dürfte.

Für diese, aber genauso für die eingefleischten Närrinnen und Narren, gibt es jetzt ein neues virtuelles Museum, welches Antworten auf ganz viele Fragen gibt: Was haben Festen und Fasten gemeinsam? Wieso gibt es so viele Darstellungen von Tod und Teufel in der Fastnacht? Woher kommen die Hexen? Oder was ist eine Marotte?

Im Rahmen von museum4punkt0, welches durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird, entwickelte das Fastnachtsmuseum Narrenschopf in Bad Dürrheim den neuen Webauftritt.

„Das ist natürlich kein Ersatz für einen Museumsbesuch, sondern eine schöne Ergänzung“, so Jan Brunnenkant, der an der Entwicklung maßgeblich beteiligt war. Dennoch dürfte es von Vorteil sein, dass der Besuch des virtuellen Museums unabhängig von Ort und Zeit möglich ist.

„Wir wollen die Leute einladen, wir wollen neugierig machen, informieren, Lust auf Fastnacht machen und mit Vorurteilen aufräumen. Fastnacht ist ein hochspannendes Thema, was sich über Jahrhunderte zurückverfolgen lässt.“, erklärt Vera Jovic-Burger, Projektkoordinatorin im Narrenschopf.

Die wissenschaftlich fundierten Inhalte für das virtuelle Fastnachtsmuseum lieferte Prof. Werner Mezger, derzeit einer der größten Experten auf dem Gebiet der schwäbisch-alemannischen Fastnacht, für die technische Umsetzung zeichnete Prof. Ullrich Dittler verantwortlich.

Ein weiteres lebendiges Element der Plattform ist der moderierte Kommunikationsraum. Der interaktive Bereich bietet Platz zum Diskutieren, Erzählen und zum Austausch. Und noch eine Besonderheit bietet die Webseite: Die Noten eines eigens komponierten Narrenmarsches stehen zum Download bereit. Jeder kann das Stück mit seinem Instrument einüben und anschließend als Video hochladen. Alle Einsendungen werden zu einer großen virtuellen Guggenmusik zusammengefügt. Vielleicht wird ja der ein oder andere durch die bevorstehende Fastnachtszeit inspiriert, Teil des großen Orchesters zu werden!

Ab sofort bietet das Fastnachtsmuseum Narrenschopf in Bad Dürrheim – ergänzend zur Ausstellung – Informationen, Austausch und Musik rund um die Fastnacht unter www.virtuelles-fastnachtsmuseum.de.

Sommerferienprogramm 2017 im Narrenschopf

Auch in diesem Jahr finden während d Sommerferien im Narrenschopf in Bad Dürrheim wieder öffentliche Führungen für jedermann statt. Die Themen „Fastnacht und Lokalgeschichte“, „Fastnacht zum Schmunzeln“ und „Fastnacht für Einsteiger“ richten sich an verschiedene Ziel- und Interessengruppen: So ist z. B. „Fastnacht für Einsteiger“ speziell für Familien mit Kindern konzipiert, während sich „Fastnacht und Lokalgeschichte“ an Personen wendet, die sich für die Kulturgeschichte der Fastnacht in einzelnen Orten interessieren.

Am 20. August wird im Rahmen des Lichterfestes der Stadt Bad Dürrheim eine Museumsrallye für Kinder veranstaltet, die ein eigenständiges Erkunden des Museums für kleine Entdecker ermöglicht. Nähere Information zum Lichterfest finden Sie hier: ttp://tourismus.badduerrheim.de/informieren/veranstaltungen/lichterfest.html

Alle Termine und Themen im Überblick finden Sie in der PDF (einfach auf das Bild klicken).

 

Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e.V. und das Fastnachtsmuseum Narrenschopf Bad Dürrheim würden sich freuen, Sie bei dieser Gelegenheit im Narrenschopf begrüßen zu dürfen.

Närrisches Doppelkonzert am 16. Januar in der Jahnhalle in Stockach

Pünktlich seit dem 11.11.2015 gibt es Karten im Kulturzentrum in Stockach für das Benefizkonzert am 16. Januar in der Jahnhalle. Die Karten kosten auf allen Plätzen 12,00 EUR. Kartenanfragen für das Konzert sind auch über karten@narrengericht.de möglich. Einlass ist ab 19.00 Uhr, das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Die 1.200 Plätze sind bewusst ähnlich wie am Schmotzige Dunschtig im Saal und auf der Empore angeordnet, so dass auch ausreichend gegessen und getrunken werden kann. Zusätzlich gibt es eine Bar für die Aftershow-Party. Momentan konnten schon ca. 500 Karten im Vorverkauf an den Mann bzw. Frau gebracht werden.

Die Stadtkapelle Bräunlingen und die Hans-Kuony-Kapelle Stockach werden unter der Gesamtleitung von Andreas Dangel, Musikbeauftragter der VSAN, gemeinsam ein närrisches Benefizkonzert in Stockach geben. Unter dem Motto „Narrentanz und Fasnetslied – Eine kunterbunte Reise durch die Welt der Fasnachtsmusik“ – wird an dem Abend ein Streifzug durch die närrischen Bräuche samt der dazugehörenden Fasnachtsmärsche gezogen. Mit dabei auch die Trommler und Pfeifer Munderkingen sowie die Hexenquetscher.
Alle kommen im Fasnethäs und im Anschluss haben wir noch ausreichend Gelegenheit zum Feiern und Partymachen, denn nach dem Konzertteil geht es noch mit Livemusik zur Unterhaltung weiter!!!
Unmittelbar im Anschluss an das närrische Doppelkonzert wird das Buurequartett aus Reichenbach gegen 22.30 Uhr loslegen und für die Stimmung bei der Aftershow-Party in der Jahnhalle sorgen.

Das Buurequartett aus Reichenbach ist am närrischen Benefizkonzert in Stockach für die Stimmung bei der Aftershow-Party verantwortlichen. “Mir läbe nur eimol” hieß der Fastnachtshit mit dem das Buurequartett aus Lahr-Reichenbach den SWR-Wettbewerb „Närrischer Ohrwurm 2012“ mit deutlichem Vorsprung gewonnen hatte. In 2015 feierten die vier Jungs ihr 30jähriges Bühnenjubiläum. Das Buurequartett wird mit einer bunten Mischung aus alten und neuen Gassenhauern sowie mit ihren bekannten witzigen Showeinlagen nochmals für gute Stimmung sorgen!

Karten für das Benefizkonzert gibt es im Kulturzentrum in Stockach, im Narrenschopf Bad Dürrheim und unter karten@narrengericht.de.

Narrenschopf-Fest und Narrenbörse 2012

6. Internationale Fachmesse für Fasnet, Fasching und Karneval am 05. und 06. Mai 2012 in und vor dem Haus des Bürgers in Bad Dürrheim.

Hier können Fastnachtsnarren und Fastnachtsfans alles, was mit Fastnacht, Fasching, Karneval zu tun hat, nach Herzenslust feilbieten und kaufen: ein Dorado für Sammler. Das Messeangebot orientiert sich am Maßstab höchster Qualität und Vielfalt, begleitet mit einem bunten Unterhaltungsprogramm (auch für die Kleinen) an beiden Tagen. Für kulinarische Überraschungen mit Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt. Weiterlesen

Alle Figuren wieder im Narrenschopf aufgestellt

Am vergangenen Wochenende wurde die letzte Figur der Freien Narrenzunft Wolfach im Museum ´Narrenschopf´ der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in Bad Dürrheim aufgestellt. Mit der ´Alde Rungunkel` sind nun insgesamt 6 Figuren der Wolfacher Fasnet im neugestalteten Narrenschopf zu sehen. Neben dem ´alten Wieb` sind der Schellenhansel, Nussschalenhansel, Streifenhansel, Mehlwurmhansel und der Röslehansel in den drei Kuppeln zu sehen. Narrenrat und Säckelmeister Hans Glunk legte bei der letzten Figur selbst Hand an und plazierte diese in der Kuppel 2 neben dem Bad Waldseer Schrättele und der Hexe aus Obernheim. Sämtliche Figuren wurden komplett durch die einzelnen Häsgruppen überarbeitet. Teilweise wurden kaputte Teile durch neue ersetzt oder “restauriert”. Ein Hansel wurde komplett neu aufgestellt. Zahlreiche Helfer waren hier hilfreich tätig, um diese Arbeiten in kürzester Zeit durchführen zu können. Hier sei allen Helfern nochmal ein herzliches Dankeschön im Namen der Freien Narrenzunft Wolfach  gesagt..

Im Bild von links nach rechts: Alde Rungunkel Glunk, Alde Rungunkel

Neuses zum Narrenschopf Bad Dürrheim

Nachdem nun alle Vorarbeiten im neu gestalteten Narrenschopf fast abgeschlossen sind, wurden in den vergangenen Wochen die einzelnen Figuren durch fleißige Helfer der Wolfacher Narrenzunft überarbeitet, gesäubert und auf ihre Vollständigkeit überprüft. An zwei Terminen wurden zuerst der Röslehansel und der Nussschalenhansel und später der Streifenhansel, der Gelb-Blaue Hansel und der Mehlwurmansel in den neu gestalteten Kuppeln aufgestellt. Weiterlesen