Buchtipp: „Toll trieben es die Weiberschaften …˝

Karneval – Fasnet – Emanzipation
Frauen Feiern die fünfte Jahreszeit

Die Authorin Elisabeth Skrzypek hat uns im August 2015 das erste Mal kontaktiert. Sie bat um Mithilfe bei Ihrem anstehenden Buchprojekt zum Thema „Frauen feiern Fastnacht und Karneval“, das nun im Verlag Oertel+Spörer (ISBN 978-3-88627-691-2) für EUR 34,95 erschienen ist. Auch die FREIE NARRENZUNFT WOLFACH mit ihren Kaffetanten und unserem Festspiel „Altweibermühle“ sind in dem Buch mit ca. 304 Seiten vertreten. Wir möchten uns bei Frau Elisabeth Skrzypek recht herzlich bedanken.

Zum Inhalt:
Sehen wir heute Karnevalssitzungen, dann dominieren im Elferrat die Männer, in der Bütt ebenfalls, aber bei den Tanzgarden die Frauen. Warum ist das so? Wie hat sich das im Laufe der Zeit entwickelt, und was sagt das über die Rolle der Frau in der Gesellschaft aus? Woher kommt die Weiberfastnacht, und was hat das mit der Emanzipation der Frauen zu tun? Hexen in der Fastnacht sind (fast) immer männlich, im Karneval aber weiblich. Was steckt dahinter? Und warum ist ein Mann in Frauenkleidung lustig, aber eine Frau in Hosen nicht? Die Frauen feiern heute mit Begeisterung Fastnacht und Karneval, sie erobern mehr und mehr die Organisationen, gehört ihnen die Zukunft?

Dieses Buch kann in Wolfach bei folgenden Buchhändlern erworben werden:
Buchhandlung Waltraud Carosi (Tel: 07834-869816)
Buchhandlung Wolfacher Buchladen (Tel: 07834-865500)

Kaffetanten-Basar ermöglicht 1.111 Euro Spende

Die Kaffeetanten-Obfrauen Petra und Nicole übergeben die 1.111 Euro Spende an Manfred Schafheutle

Der erste Kaffeetanten-Basar war ein voller Erfolg, konnten die Obfrauen der Kaffeetanten, Nicole Oberle und Petra Lein, berichten. Am 4. Oktober fand in der Schlosshalle ein Basar statt, bei dem sämtliche Artikel rund um die Kaffeetanten und Kaffeetrommler zu erwerben waren. Mit Unterstützung zahlreicher Helfer war die Schlosshalle liebevoll dekoriert worden. Zahlreiche Tische und Ständer quollen über von einem reichhaltigen Angebot an Hüten, Schirmen, Röcken, Schmuck und Pelzen, bis hin zu Trommeln. Sämtliche Utensilien für Kaffetanten und –trommler konnten bestaunt und erworben werden. Eine extra eingerichtete Umkleidekabine wurde stark frequentiert, um die ausgesuchten Artikel vorab anzuprobieren.

Rita Risch unterstützte und ergänzte den Basar mit einem Angebot an Stoffen und Beratung zum Nähen einer neuen „Kaffeetante“, Gabi Heizmann beireicherte den Basar mit einem großartigen Angebot ihrer Hutkreationen.

Stärken konnte man sich zwischendurch bei Kaffee und Kuchen, herzhaften Häppchen und einem Glas Sekt. Auch lud die Fotoschau mit alten Fasnetsfotos zum Verweilen ein.

Drei Stunden quoll die Schlosshalle über von Gästen. Mit solch einem reichhaltigen Angebot und großen Andrang hatten selbst die Organisatorinnen nicht gerechnet. Die Obfrauen bedanken sich an dieser Stelle bei allen Helfern, die mit tatkräftiger und finanzieller Unterstützung zum guten Gelingen des Basars beigetragen haben. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

In der vergangenen Woche überreichten die Kaffeetanten-Obfrauen, Nicole Oberle und Petra Lein, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Alter Bahnhof und Schlosshalle e.V., Herrn Manfred Schafheutle, voller Stolz einen Scheck über 1.111 Euro als Spende. Herr Manfred Schafheutle bedankte sich bei den Obfrauen für die überraschend hohe Spende mit Blumen und ebenfalls bei allen Helfern und Besuchern des Basars.

Erster Kaffeetanten-Basar ein riesiger Erfolg

Kaffeetanten-Basar am 04. Oktober 2015

Zu einem riesigen Erfolg wurde der erste Basar für Kaffeetanten und Trommler, den die beiden Obfrauen Petra Lein und Nicole Oberle am Sonntag, 4. Oktober in der Schlosshalle organisiert hatten. Mit der Hilfe zahlreicher Helferinnen und Helfer hatten sie die Schlosshalle in ein Schnäppchen-Paradies verwandelt. Von Blusen, Hüten und Röcken bis zu Pelzen und Spitzen, von Taschen über Gürteln bis zu Schmuckstücken, von Schuhen bis zu Taschen und Körbchen reichte das Angebot für die Kaffeetanten, während die Trommler Ausschau halten konnten nach passenden Utensilien. Rita Risch hielt außerdem viele Stoffe bereit, aus denen neue Kaffeetanten-Kleider genäht werden können und auch Gabi Heizmann präsentierte ein großes Angebot ihrer Hut-Kreationen. Zum Erfolg haben nicht nur die vielen Lieferantinnen beigetragen, die ihre Fasnetsschränke durchforstet hatten. Viele Frauen hatten auch Kuchen und kleine Häppchen in die Schlosshalle gebracht, die sich die vielen Gäste zu Kaffee und Sekt in der schön dekorierten Schlosshalle schmecken ließen. Der Anteil am Verkaufserlös, den die Organisatorinnen erhielten, spenden sie für das Projekt Alter Bahnhof/Schlosshalle. Die Besucher hoffen, dass es nicht bei diesem einmaligen Basar bleibt. Sie können sich vorstellen, dass er zu einer regelmäßigen Einrichtung im Zweijahres-Rhythmus wird.

Kaffeetanten-Basar (04.10.2015)

Vielen Dank an Nicole Oberle für die Bilder.

16 Fotos