Schnurren 2019 – Änderung beachten

Am  Sonntag, den 24.02. heißt es in Wolfach wieder “Die Schnurranten sind los!” Am Nachmittag und Abend werden in diesem Jahr sechs Gruppen durch sieben Wolfacher Wirtschaften ziehen und mit Gesang und Reim glossieren, was im vergangenen Jahr so alles schief gelaufen ist. Wie man hört, haben sie wieder einige Streiche aufzudecken, die sie in wohl vorbereiteten Reimen und Liedern vorbringen werden. Geschnurrt wird in den bekannten Lokalen Flößercafe, Fortuna, Hecht, Krone, Salmen und Adler. Neu dabei ist außerdem das katholische Gemeindehaus. Nicht mehr dabei ist die Pizzeria Pietro. Musik und Hansel mit den „Jungnarrenräten“ beginnen im Hecht. In diesem Jahr beginnt das Schnurren bereits um 14.00 Uhr gleichzeitig in allen Schnurrlokalen (außer Adler 14.40 Uhr) und nicht wie auf dem Plakat und im Narrenfahrplan veröffentlicht um 14.30 Uhr

Wir findens schad, bedauerns sehr,
zwei Gruppen schnurren jetzt nicht mehr.
Mauerblümle und Segerei,
sin diesjohr nicht mehr dabei.

Un woher nimmt man jemand neuer?
Denn guter junger Rat isch teuer!
Doch genau aus diesem Kreis,
sind vier Jungs aufs Schnurren heiß.

Schnurren vor Libonatis Pizzen,
davor ins Auto gequetscht zu sitzen,
war jahrelang ein toller Brauch,
nun fehlt die Wirtschaft leider auch.

Doch jetzt könnt ihr was Neues erlebe:
s´wird Schnurre unterm Kirchturm gebe.
Vergelts Gott ans Kolping-Personal
für das siebte Schnurrlokal.

Die Akteure:
A„Jungnarrenrat“ und Musik: Elias, Sebastian, Valentin Kopp; Jakob Zwikirs
BWunderfitz un Brägelschnitz: Anita Böhler, Hans Glunk, Bruno Heil, Bernd Schillinger
CDie Kirchplatzschnallen: Anja Kopp, Heike Schamm, Georg Müller, Richard Steinhauser
DDas Loch
E – Die Lückenfüller: Robert Buchholz, Klaus Heil, Didier und Katja Juillard, Achim Müller, Hannes Schrempp
FCombo Communale: Sebastian Carosi, Andreas Hauer, Benni Hiller, Thomas Moser, Christian Oberfell, Harry Riester
GDie Pflasterfeger: Matthias Lehmann, Fabian Schmider

Der Ablauf – so etwa -