Rungunkel-Familienausflug Herbst 2013

“A bissele Fasnet isch in Wolfe s´ganze Johr“- dies trifft besonders auf die Alten Rungunkeln und Müller zu.

Kameradschaft, Spaß und Familie standen Ende September bei einem „ Rungunkelausritt“ mit Erlebnischarakter im Vordergrund. Zur (fast) typischen Elfemess-Treffpunktzeit ging es mit dem Bus für 47 Rungunkle, Müller, Rungunklewieber un de „Rungunklesame“ über Triberg, Sankt Georgen zum ersten Stopp nach Bad Dürrheim. Neugierige Blicke waren den Wolfacher Narren schon „de Schwarzwald nuff“ sicher. Bei der Ankunft um 11.00 Uhr in Bad Dürrheim hatten sicher schon Einige, die den Bus erspäht hatten, Autogrammblöcke und Schreibutensilien griffbereit. Doch aus dem Original- Bus der SC Freiburg Fangemeinschaft mit „Blickfanggarantie“ stiegen nicht Christian Streich, Oliver Baumann, Oliver Sorg, sowie Kapitän Julian Schuster und Co., sondern eben „nur“ die alten Rungunkeln und Müller, die aber an der Fasnet die Massen an den Straßen ähnlich elektrisieren, wie der SC auf dem grünen Rasen – na ja ähnlich eben…

Im neu gestalteten Narrenschopf in Bad Dürrheim konnte sich die Wolfacher Häsgruppe bei einer individuellen Führung mehr als nur ein Bild vom gelungenen Umbau des Narrenmuseums machen und natürlich auch im närrischen Refugium, die Rungunkel im Zusammenspiel der Wolfacher Fasnetsfiguren für die Nachwelt begutachten. Von Bad Dürrheim ging es für die beeindruckten Narrenausflügler weiter über die Autobahn Geisingen – Engen – Stockach nach Salem. Anregungen für die bevorstehende fünfte Jahreszeit holten die Rungunkeln im Affenwald am Affenberg in Salem. Nach der obligatorischen Kaffeepause, die teilweise auch aus „Halbliterkrügen“ zelebriert wurde, führte die Ausflugsstrecke nach Meersburg direkt an den Bodensee. Kein weißer Schwan zog später den Kahn für den „Bodenseeverliebten“ Rungunkeltroß“, sondern die Fähre sorgte für die Überfahrt von Meersburg nach Konstanz-Staad. Von Konstanz, dem Domizil der „Blätzlebuben“ ging es schließlich über Allensbach – Radolfzell – Engen – Rottweil und Schramberg wieder zurück in die „alte Heimat“ nach Wolfach, wo die alten Rungunkeln und Müller, die Eindrücke in der „Fortuna“ noch ausgiebig Revue passieren ließen. “Fortuna” wünschen die Rungunkeln nicht nur wegen des „ Fanbusausritts“ auch dem lokalen Bundesligasympathieträger, dem SC Freiburg.
(Bericht von Peter Buchholz)

Schnurrantenbesprechung

Schnurren 2013 (Combo Communale)

Am kommenden Montag, dem 2. Dezember findet um 20 Uhr in der Narrenkammer die Schnurrantenbesprechung der Freie Narrenzunft Wolfach statt. An den Fastzimmerlangenstammtisch sind alle eingeladen, die sich am Schnurren 2014 beteiligen wollen. Schnurrstoff kann noch bei den bekannten Gruppen abgegeben werden oder auch bei Anita Böhler und Klaus Heil.

Zunft fährt zum Narrentreffen nach Rottenburg

Im kommenden Jahr nimmt die Freie Narrenzunft Wolfach am 1. und 2. Februar 2014 am Narrentreffen in Rottenburg teil. Hierfür kann man sich ab jetzt anmelden.

Die Anmeldung für Busfahrt und Massenquartier erfolgt durch Überweisung von 35,00 €, für Hotelschläfer durch Überweisung 25,00 € (nur Busfahrt, Hotelkosten werden vor Ort beglichen) auf das Konto 414 (Wolfacher Narren e.V.) bei der Sparkasse Wolfach. Es stehen 100 Massenquartierplätze und 50 Hotelbetten zur Verfügung.

Am Sonntag, den 02.02.2014 fahren ebenfalls Busse. Auch hier erfolgt die Anmeldung durch die Überweisung von 16,00 € ebenfalls auf das Konto 414 (Wolfacher Narren e.V.) bei der Sparkasse.

Abfahrtszeiten werden rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben.
Es werden nur Reservierungen getätigt, wenn die Fahrtkosten bzw. Fahr- und Massenquartierkosten bezahlt sind. Es werden vorerst auch keine Fahrkarten  -ohne- Quartier verkauft. Sollten Plätze frei sein, wird das kurzfristig entschieden. Frühestens im Januar 2014.

Fragen, ob z.B. noch Plätze frei sind, können mit Hans Glunk telefonisch (07834-4160) oder per Mail saeckelmeister@narro-wolfach.de geklärt werden.

Anmeldeschluss für alle ist der 23.12.2013.

´s Lädele isch offe

“DO KANNSCH EBBS KAUFE” – Jetzt neu und weltweit exklusiv auf der Homepage der Freien Narrenzunft Wolfach: Seit heute, Montag, dem 11.11.2013, ist der ONLINE-SHOP für alle Freunde der Wolfacher Fasnet 7 Tage / 24 Stunden geöffnet. Somit haben nun alle Exil-Narros die Möglichkeit, bequem vom Sofa aus beispielsweise närrische Abzeichen, historisch wertvolle und lesenswerte Narrenblättle oder die einzigartige Fasnet-CD “Wolfacher Fasnet – ´s goht degege” einzukaufen.

Wir wünschen viel Spaß beim Shoppen. NARRO!!!

Aufruf der Nussschalenhansel

Nachdem wir das Nussschalen-Depot so gut wie leer geräumt haben, bitten wir euch um eure Unterstützung. Die Nussschalenhansele brauchen dringend Material um ihre Hansel wieder auf Vordermann zu bringen.

Also ran an die Nüsse und knacken und knacken. Die halben Nüsse können bei Familie Hubert “Rambo“ Decker in der Friedrichstraße 56 abgegeben werden.

Vielen Dank für eure Mithilfe!

Glaskasten der Narrenkammer saniert

Am letzten Wochenende fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten am Glaskasten der Narrenkammer statt. Da das Holz der Außenfassade den harten Witterungseinflüssen nicht mehr standhalten konnte, wurde es nun mit Aluminiumverblendungen verkleidet. Die beiden Helfer Roland Schamm und Harald Uhl unterstützten die Narrenzunft tatkräftig und verrichteten ihre Arbeit trotz Windstärke 11 professionell und mit gewohnter Zuverlässigkeit.

Nach Beendigung der Arbeiten erstrahlt nun der Versammlungs- und Partyraum der Freien Narrenzunft Wolfach in edlem weiß. Unterstützt wurden die Helfer durch Barbara Oliva, die sie selbstlos mit Kaffee versorgte.

Die Narrenzunft bedankt sich für die getane Arbeit mit dem närrischen Gruß „NARRO“



Martinisitzung 2013

Wie alljährlich üblich, treffen sich die Wolfacher Närrinnen und Narren am 11.11. zu ihrer traditionellen Martinisitzung. Dabei geht es um einen abschließenden Rückblick auf die vergangene Fasnet, um einen Bericht über die Beschlüsse des Großen Narrenrates und insbesondere um die Vorschau auf die kommende Fasnet. Zum dazu gehörenden Festspiel wird Narrenrat und Festspielleiter Bernd Schillinger nähere Ausführungen machen. Über die Teilnahme am Narrentreffen in Rottenburg wird Säckelmeister Hans Glunk berichten. Der vorläufige Narrenfahrplan mit Teilnahme an Narrentreffen usw. wird ebenfalls verlesen. Natürlich wird auch der närrischen Unterhaltung an diesem Abend Raum gegeben. Die Narrogeistbeschwörer werden sich zur festgelegten Zeit wieder Mühe geben, den Narrogeist in die “Buben und Mädchen” fahren zu lassen, damit sie für die Fasnet 2014 genug Schwung und Witz aufbringen. Es wird auf den Wunsch hingewiesen, eine närrische Kopfbedeckung wie das Narrenkäpple zu tragen. Der Narrenrat würde sich freuen, eine große Besucherschar am 11.11.13 in der “Krone” begrüßen zu dürfen.