Spättlehansel

Typischer Schwarzwälder Spättlehansel dessen Häs mit ca. 800 bis 1000 doppelt genähten und teils umstickten Spättle besetzt ist. Wurde 1997 nach der Vorlage eines  alten Häs aus dem Jahre 1850 wieder ins Leben gerufen. Das Original befindet sich im Wolfacher Heimatmuseum. Sämtliche Farben aller Wolfacher Hansele und der Rungunkel finden sich im Spättlehansel wieder. Die Aufteilung der Farben und Muster der einzelnen Spättle sind im „Spättleheftle“ festgelegt (Nähanleitung eines Spättlehansels). Er trägt einen Gupfhut (Spitzhut), der ebenfalls mit Spättle besetzt ist und hat einfarbige, rote Ärmel. Schwarze Schuhe, weiße Handschuhe und  eine weiße Rüsche runden das Bild ab. In der Hand trägt er einen gedrehten Weidenstock mit Saubloder.

Als Besonderheit gilt seine Blechmaske mit beweglichem Unterkiefer. Sie wird nach einem alten Vorbild um 1850 gefertigt.  Auch dieses Original befindet sich im Wolfacher Heimatmuseum.

Die Spättlehansel reihen sich ein in das buntgemischte Bild der Wolfacher Schellenhansel, Röslehansel, Mehlwurmhansel, Streifenhansel und Nussschalenhansel.