Nachtrag Fasnet 2018: “Fasnetsfit” gemacht

Zeitungsbericht  SCHWARZWÄLDER BOTE 10.02.2018

Wolfach (dor). Gut zwei Dutzend Hansele und eine Abordnung der Stadtkapelle führten die Geflüchteten in die Gebräuche der Wolfacher Fasnet im großen Saal des Sankt-Laurentius-Pfarrzentrums ein. Masken durften aufgesetzt, Schellen angefasst und die Handhabung der Schere der Nussschalen geübt werden.

Über allem stand das Bedürfnis, den Gästen zu zeigen, dass hinter den Masken, die das Wolfacher Fasnets-Stadtbild beherrschen, Frauen und Männer stecken, die für jeden Schabernack zu haben sind. Zum Michelesmarsch der Stadtkapelle wurde im Saal nach Herzenslust gehopst, die obligatorische Polonaise hinter der Alden Rungunkel durfte nicht fehlen.

Initiator Gerhard Schrempp freute sich, dass 30 Geflüchtete mit ihren Familien der Einladung gefolgt waren. Handys wurden gezückt und Selfies mit den Gastgebern geschossen. Für die Litanei der Fasnetssprüche fanden sich unter den Kindern erste Nachahmer. Nach gut zwei Stunden wurden die Geflüchteten "fasnetsfit" entlassen.

Vielen Dank an Gerhard Schrempp für die Organisation sowie die Bilder!

Nachtrag Fasnet 2018: Die Cleverle AG zu Besuch in der Narrenkammer

Cleverle AG: Die Freie Narrenzunft Wolfach stellt uns ihre Räumlichkeiten in der Adlergasse bei einem „Besuch in der Narrenkammer“ vor.

Am Freitag, 12. Januar 2018 waren wir mit 13 Kindern der Herlinsbachschule unterwegs um die Narrenkammer der Freien Narrenzunft Wolfach zu erkunden. Unser Säckelmeister, Hans Glunk, führte uns durchs Haus und zeigte uns Spannendes und Interessantes.

Es ging einmal durchs ganze Haus. Im Erdgeschoss entdeckten wir das Wohlaufbett, den Brezel-Hans und einiges mehr. Außerdem sahen wir Hubert Decker, alias Rambo, zu, wie er eine Saubloder richtete. In den oberen Stockwerken konnten wir uns verschiedene Utensilien ansehen. Wir durften fast alles anfassen und manches ausprobieren. Geduldig zeigte und erklärte Hans wirklich alles, was uns interessiert hat.

Zum Abschluß versammelten wir uns im närrischen Sitzungssaal. Nachdem wir den einen oder anderen Fasnetsspruch gerufen haben, verspeisten wir gemeinsam leckere Berliner.

Für den schönen und lustigen Nachmittag bedanken wir uns ganz herzlich bei Hans Glunk.

Vielen Dank an Soley Oliva, Klasse 4a, für diesen tollen Bericht.

Fasnet-Videos 2018

Nachdem unser Experiment "FACEBOOK LIVE" zur Fasnet 2017 positives Feedback bekommen hat,  haben wir auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit unserem Zunftfotografen Marc-Leon Schwarzer (DANKE) fast alle Umzüge für euch gefilmt. Insgesamt 12 Umzüge haben wir 2018 auf Facebook live übertragen und mehr als 12.000 (Stand 22.02.2018) Personen haben bereits diese Videos angeschaut. Für all diejenigen, die nicht auf FACEBOOK sind, haben wir alle Videos in diesem Bericht verlinkt. Viel Spaß!!!  

Weiterlesen

Die nächsten 2 Tage….

  • Heute, Samstag, 09.02.2018 ab 20:00 Uhr ZUNFTBALL
  • Fasnet-Sunntig, 10.02.2018 Teilnahme am Umzug in Hausach (Abfahrt der Busse ist um 11:00 Uhr ab P&R, Rückfahrt ist um 18:00 Uhr ab Apotheke zur Eiche. Preis pro Fahrt: 4,00 Euro)
  • Und am Schellementig geht´s mit folgendem weiter:

60 Jahre Alde Rungunkeln und Müller am 09. Februar 2018

Wolfach(pb) Mit 60 Jahren spielen die Gedanken nicht selten um Vorruhestand, Altersteilzeit und die fast zwangsläufig mehr und mehr werdenden Breschten. Ganz anders bei den närrischen Wolfacher Zunftjubilaren den Alden Rungunkeln und Müllern.

Einmal mehr erwachen die buckligen Weiber und das Mühlenpersonal pünktlich zur Fasnet zur geforderten närrischen Höchstform. Der sechzigschte Geburtstag zwickt die Rungunkeln und hier zuvorderst das Gremium der rund 100 köpfigen närrischen Zunftgruppierung schon über ein Jahr durch die Leiber. Immer und immer wieder hot mehr sich´s Hirn buchstäblich verrengt, um für den 09. Februar 2018 närrisch optimal aufgestellt zu sein. Das Narrenblättle hat die Kreativität der Jubilare schon in höchsten Tönen, besser gesagt in Wort und Schrift gewürdigt.

„Alles wie vor zehn Jahren- Musik, Programm, Einladung!“  

Der Besuch in der Festhalle am Fasnetsfriddig lohnt sich aber trotzdem nicht nur für Narren und Wunderfitzige. Was die Wolfacher zuimndest in gewohnter Form kennen und lieben werden ist die Eröffnung des Rungunkelgeburtstages durch die Brotwurschtmusik und den Michelesmarsch.Narrenvater Hubert „Vitus“ Kessler wird auch die Hansele beim Einmarsch anführen und dann wahrscheinlich ein paar Worte an seine alde Wieber und Müller richten. Was Oberrungunkel Erwin Bächle dann aus dem staubige Mehlsack noch rauslosst word dann aber immer spärlicher.

Jo die Gaschstzünft derf mer no erwähne, un dass d´Oberrungunkel Erwin Bächle zsämme mit em Markus Müller durchs Programm führe werden, doch no words einfach streng geheim. Mehr welle die Rungunkle vom Gremium nit verrote!

Also wer noch am neunte Februar über de sechzigschte Gebutrstag mitschwätze könne möchte, der muss scho komme. Definitiv kommen als Gastzünfte die Stadthexen aus Furtwangen, die Gengenbacher Hexen, die Narrenzunft Hausach, die Narrenzunft Halbmeil mit Pechbrenner Hexen und Rindenhansele, die Lempi Hexen aus Oberwolfach und die Langenbacher Tiere. Die Rungunkeln selbst versprechen ein kleines aber feines Programm mit Überraschungen. Die Saalöffnung der Festhalle und des großen Partyzelts ist ab 19.00 Uhr. Programmbeginn ab 20.00 Uhr.

Damit auch für das leibliche Wohl alles wie am närrischen Schnürchen läuft haben die Rungunkeln die pfeilschnellen Handballer, die Fasnet - und Serviererprobten Mehlwürmer, sowie die Meister jedes Brandherds, die Feuerwehr für die Küche engagiert. Also auf geht´s am 09.Februar in die Festhalle Wolfach zum Rungunkelgeburtstagskränzle, wenn es die Jubilare „laufen und surren lassen“, wie es der Narrenvater zu sagen pflegt.

Schnurrsonntag in Wolfach

War man früher arg malad,
dann nahm man g´schwind ein Fichtenbad.
Hat der Körper dann nit g´spurt
wurd im Kurheim schön gekurt.

Jetzt gibt’s was Neues, das gab´s noch nie
Schnurren im Kurgarten als Therapie.
Manche machen ja lieber Sport,
doch Lachen hilft meistens sofort.

Mir hoffe des Schnurre wird wieder toll,
un alle acht Wirtschafte werde au voll.

NARRO!

Am kommenden Sonntag, den 4. 2. heißt es in Wolfach wieder "Die Schnurranten sind los!" Am Nachmittag und Abend werden in diesem Jahr sieben Gruppen durch acht Wolfacher Wirtschaften ziehen und mit Gesang und Reim glossieren, was im vergangenen Jahr so alles schief gelaufen ist. Wie man hört, haben sie wieder einige Streiche aufzudecken, die sie in wohl vorbereiteten Reimen und Liedern vorbringen werden. Geschnurrt wird in den bekannten Lokalen Flößercafe, Fortuna, Hecht, Krone, Pietro, Salmen und Adler. Neu dabei ist außerdem das Hotel Kurgarten In diesem Jahr beginnt das Schnurren wieder um 14.30 Uhr gleichzeitig in allen Schnurrlokalen. Musik und Hansel mit den „Pflasterfegern“ beginnen im „Pietro“.

Schnurrplan 2018:
(einfach auf die Tabelle unten klicken, dann öffnet sich eine PDF zum ausdrucken)

Die Akteure:
A - Die Pflasterfeger
B - Wunderfitz un Brägelschnitz
C - Die Kirchplatzschnallen
D - Die Segerei
E - Die Mauerblümle
F - Die Lückenfüller
G - Das Loch
H - Combo Communale

Einladung zum Zunftabend 2018

Zunftabend der Freien Narrenzunft Wolfach 2018 - Diesmal erwartet die Zunftabend-Besucher ein buntes Programm mit einer Vorab-Berichterstattung zur 1. Wolfacher Fitness-Fasnet. Gesendet wird live aus dem Studio Wolfach. Erstmals mit unserer großartigen Zunftabend-Bar und einem neu gestalteten heimeligen Stehtischbereich. Eintritt 6 Euro (VVK & Abendkasse). Saalöffnung um 19 Uhr.

Narrenkammer geöffnet

An den kommenden beiden Samstagen, 3. 2. und 10. 2. ist die Narrenkammer jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Utensilien für Schnurren, Festspiel, Umzüge u. a. können während dieser Zeit ausgeliehen werden. Zur Rückgabe ist die Narrenkammer am Samstag, 17. 2. von 9 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Die Kämmerer bitten, die Zeiten einzuhalten, da sie noch zahlreiche weitere Aufgaben zu bewältigen haben.

Am Fasnetsfreitag ab 9 Uhr zum Bühnenaufbau und insbesondere am Aschermittwoch ab 10 Uhr ist jeder zusätzliche Helfer herzlich willkommen, da durch Bühne mit Kulissen und Schlosshalle ein hoher Arbeitsaufwand entsteht.

Versammlung der Jungnarren ohne Eltern

Am Dienstag, dem 30. Januar findet die Jungnarrenversammlung statt. Sie beginnt um 17.00 Uhr in der Schlosshalle. Auch in diesem Jahr hat sich der Jungnarrenrat ein umfangreiches Programm für die Narrenversammlung des Narrensomens ausgedacht. Ihre Vorstellung ist es, in der Schlosshalle möglichst vielen Kindern gleichzeitig eine närrische Betätigungsmöglichkeit zu geben. Sie wollen die Kinder auf die kommende närrische Zeit einzustimmen und ihnen das Wolfacher Fasnetsbrauchtum näher bringen. Zu beachten ist, dass die Veranstaltung selber „elternfrei“ bleiben wird. Die „Großen“ können ihre jungen Narrole in der Schlosshalle abgeben und hinterher wieder abholen. Deshalb ist die närrische Einstimmung auch erst für Kinder im Schulalter, frühestens ab etwa 5 Jahren, gedacht. Für eine Betreuung durch erwachsene Verantwortliche ist gesorgt. Spätestens gegen 18.30 Uhr endet das bunte Treiben. Dank eines Sponsors ist für die Kinder in diesem Jahr der Verzehr wieder frei. Die Organisatoren bitten die Eltern, ihren Kindern den Besuch dieser speziell für den "Narrensomen" organisierten Veranstaltung zu erlauben.

 

Einladung zum MUSIKERBALL

Wir laden euch recht herzlich zum diesjährigen Musikerball am 27.1.2018 ein, der dieses Jahr unter dem Thema der Rivalität zwischen Mexiko und den USA stehen wird.

Dazu stehen euch in der Schlosshalle Wolfach zwei getrennte Bereiche zur Verfügung, um verschiedenen Musikgeschmäckern gerecht zu werden.

Auch dieses Jahr haben wir wieder ein kleines, peppiges Programm mit Live-Band zusammengestellt, welches euch zum Mitsingen animieren wird.

Neben unseren üblichen Bars wird es dieses Jahr eine Tequillabar geben. Als Special wird an diesem Abend ein Foodtruck im Schlosshof stehen, der euch passend zum Thema verköstigt.

Kommt vorbei und lasst euch diesen Abend nicht entgehen! Eintritt 4,00 Euro, Ausweiskontrolle.

Teilnahme am Narrentreffen in Gengenbach

Am 21. Januar 2018 nimmt die Freie Narrenzunft Wolfach am Landschaftsnarrentreffen der Landschaft Schwarzwald in Gengenbach teil. Gemeinsame Abfahrt der Busse ist am Sonntag um 10 Uhr am Bahnhof für angemeldete Teilnehmer. Der Umzug beginnt um 13.30 Uhr. Der Aufstellungsbereich ist in der Leutkirchstraße in westlicher Richtung nach Offenburg. Wer bereits am Samstagabend teilnehmen will, kann nachts den halbstündigen Busshuttle der Gengenbacher Narrenzunft von 0.00 Uhr bis 4.00 Uhr in Anspruch nehmen.

Utensilien für Sammler

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet die Freie Narrenzunft Wolfach Sammlern einen besonderen Service. Alles, was die Narrenkammer an „Schätzen“ zu bieten hat, kann in der Nähecke am Schützeneck durchstöbert werden. Wer noch keinen Narrenkammerbaustein hat oder wer die Sammlung seiner alten Festzeichen noch ergänzen will, kann sein Glück versuchen. Aber auch mit den verschiedenen Schriften über die Wolfacher Fasnet, Zunftzeichen, Hanselpritschen und weiterem Zubehör können sich interessierte Narren eindecken. Diese Dinge sind während des Jahres nur schwer zu bekommen, können aber auf diese Weise bis Aschermittwoch leicht beschafft werden.

Als Besonderheit kann wieder der „Goldnarro“ gekauft werden. Restbestände sind dieses Jahr noch erhältlich. Er ist echt vergoldet und wurde in einer limitierten Auflage von 111 Stück aufgelegt.

Außerdem ist wieder der Zunftpin erhältlich.